Dörferblick und Landschaftspark Gehren 

Schönefeld/Rudow

 

Ein kleiner Berg mit großer Geschichte. In den 50er Jahren entstand er aus den Trümmern des zerstörten Berlins. Später wurde er denn als Mülldeponie genutzt und seit den 70er Jahren ist er nun ein Naherholungsgebiet. Als die Mauer noch stand hatte man vom Palteau der Dörferblicks aus einen tollen Blick über die Dörfer Schönefeld, Wassmannsdorf und Großziethen. Und auch heute kann man diesen Anblick noch genießen. Hoch gelangt man über gute Wege oder Treppen, je nachdem aus welcher Richtung man kommt. Zahlreiche Bänke laden zum Verweilen ein. 

Am Fuße des Hügels kann man im Landschaftspark Gehren aktuell eine Herde Wildpferde und zwei Wasserbüffel beobachten. 

Parken kann man direkt an der Grenze Rudow/Wassmannsdorf oder man kommt mit dem Rad und nutzt die tollen Radwege rund um Schönefeld oder des Mauerwegs.


Am Mauerweg

Berlin/ Lichtenrade

 

Vor allem zum Herbstanfang ideal um sich einen leckeren frischen Apfel zu gönnen. Denn zahlreiche Apfelbäume findet man an den Wegrändern ab Kirchhainer Damm/Stadtgrenze. Hier kann man auch gut parken. Der Mauerweg Richtung Buckow/ Großziethen lädt dann weiter ein mit viel Feld und guten Sandwegen zu ausgiebigen Spaziergängen. Verlässt man den direkten Mauerweg und geht hinaus auf die Felder Richtung Klein- und Großziethen, ist man fast für sich allein.


In der Birkholzer Heide

 

Zwischen Großbeeren und Berlin lädt die Birkholzer Heide zu schönen Spaziergängen ein weit ab vom Straßenverkehr. Ausgangspunkte sind Birkholz oder Mahlow Waldblick. Dort findet man meist einen guten Parkplatz. Eine Anreise ist mit der S-Bahn auch bis Lichtenrade oder Mahlow möglich. Entlang geht es am Mauerweg (ab Lichtenrade bzw. Mahlow Waldblick) und/ oder am Mahlower Seegraben (ab Mahlow Waldblick oder Birkholz) an dem sich mehrere Hundebadestelle befinden, die bei warmen Wetter gut besucht sind. Eine Einkehr ist möglich in Birkholz oder auch Mahlow/Lichtenrade.

 

 


Auf dem Fuchsberg - Mahlow

 

Eine unserer Lieblingsrouten. Parkmöglichkeiten sind gut vorhanden, auch um den Hund sofort von der Leine zu lassen. Wenig frequentiert und man kann den Blick weit schweifen lassen bis zum neuen BER in Schönefeld und auf der anderen Seite, wenn die Bäume im Herbst lichter werden, kann man sogar die Spitze des Alex erkennen.

 

 


Klosterweg - Am Mellensee

 

Südlich von Berlin in Kummersdorf-Alexanderdorf (Am Mellensee) liegt das Frauenkloster Abtei St. Gertrud. Dem Ort zu Ehren wurde der Klosterweg angelegt, der sich über 6 km weit streckt. Er führt durch dichten Wald und über Felder vorbei am Kloster. Es besteht die Möglichkeit abzukürzen und in den Kummersdorfer Krug einzukehren. Die Hauptstraße muss einmal überquert werden, aber sonst ist es eine wunderschöne Strecke, weit ab vom Verkehr mit unterschiedlichen Natureindrücken. Nur selten trifft man unterwegs auf andere Spaziergänger. Ein Traum für alle Hunde und ihre Besitzer.